newspapers-444447_960_720.jpg

Schnelltest für alle wird kostenfrei angeboten


Landrätin Dr. Susanne Ganster erklärt dazu: „Die Landräte, Bürgermeister und die Feuerwehreinheiten waren in diese Entscheidung des Landes nicht eingebunden. Sehr wohl stellen wir uns als Landkreis gemeinsam mit unseren Verbandsgemeinden dieser Aufgabe, denn ich persönlich halte ein flächendeckendes Schnelltestangebot für alle Bürger für wichtig.“

Im bestehenden Testcenter in Pirmasens soll gemeinsam mit der Stadt Pirmasens das Schnelltestangebot in den vorhandenen Räumlichkeiten angeboten werden. Mit den einzelnen Verbandsgemeinden wurde vereinbart, dass diese geeignete Räumlichkeit prüfen, um in verschiedenen Orten des Landkreises Schnelltest anzubieten.

Durchgeführt werden sollen die Schnelltests vor Ort durch Ehrenamtliche aus dem medizinischen Bereich nach Einweisung durch das Gesundheitsamt. Der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Stiven Schütz erläutert zur Idee des Landes, die Feuerwehren mit dieser Aufgabe zu beauftragen: „Die Feuerwehrangehörigen sollten nach Absprache mit den Wehrleitern möglichst nicht in diese Aufgabe eingebunden werden, denn wir brauchen jederzeit ihre volle Einsatzbereitschaft. Deshalb haben wir seit Monaten auch aufwendige Hygienekonzepte in unseren Feuerwehren, um in der Pandemie die wichtige Sicherheitsstruktur in den Verbandsgemeinden und im ganzen Landkreis aufrechtzuerhalten.“

Viele offene Fragen müssen mit dem Land im Laufe der Woche noch geklärt werden, dennoch ist Landrätin Dr. Ganster zuversichtlich, dass die Schnelltest bald auch von den Kommunen umgesetzt werden können. Daneben sind natürlich auch durch andere Anbieter wie Arztpraxen oder Apotheken Schnelltests schon jetzt kostenpflichtig möglich.

„Die Schnelltests sind ein wichtiger Baustein, damit wir zügig aus der Pandemie und schnellstmöglich aus dem Shutdown kommen. Wir brauchen dringend einen klaren Fahrplan für unsere Einzelhändler, Gastronomen, Hotels und Unternehmer. Dieser Shutdown für die Wirtschaft und auch für unsere Kita- und Schulkinder muss zügig beendet werden. Dabei darf jedoch der Gesundheitsschutz keinesfalls vernachlässigt werden und deshalb wollen wir als Landkreis unseren Beitrag zum Schnelltest für alle gerne leisten!“ erläutert die Landrätin abschließend.