balkow,6C9B3370.jpg
Partnerschaften

Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Suski

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 17.12.2007 beschlossen, dass die Verwaltung eine Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Suski prüfen soll. Zu diesem Zweck war Ende Januar eine Delegation des polnischen Landkreises zu Gast in der Südwestpfalz. Während des 3-tägigen Besuchs fanden sehr konstruktive Gespräche über Möglichkeiten einer Zusammenarbeit statt. Um diese Gespräche zu vertiefen und damit sich auch die Vertreter des Landkreises Südwestpfalz von den Gegebenheiten vor Ort in Polen einen ersten Eindruck verschaffen können, wurde seitens des polnischen Landrates eine Einladung für den Sommer 2008 ausgesprochen.

Der damalige 1. Kreisbeigeordnete Ernst Hügel und der damalige 3. Kreisbeigeordnete Dr. Thorsten Maier besuchten daraufhin Ende Juni 2008 den Landkreis Suski und kamen mit sehr guten Eindrücken nach Deutschland zurück.

In der Sitzung am 15.09.2008 hat der Kreistag des Landkreises Südwestpfalz den Weg für eine Kommunalpartnerschaft frei gemacht und der Partnerschaft mit dem Landkreis Suski zugestimmt. Die Zustimmung zur Partnerschaft der polnischen Seite wurden in dortigem Gremium am 30.09.2008 beschlossen. Die Partnerschaftsurkunde wurde im Rahmen eines Besuches der polnischen Delegation in der Sitzung des Kreistages am 22. April 2009 unterzeichnet.


Partnerschaft mit Sektoren in Ruanda

Der Landkreis Südwestpfalz und die Gemeinde Ramba in Ruanda haben seit Oktober 1985 eine Partnerschaft. Der Kreistag hatte in seiner Sitzung am 7. Oktober 1985 beschlossen, die Partnerschaft einzugehen und im Rahmen der Möglichkeiten Projekte in Ruanda zu fördern.

Die Gemeinde Ramba gibt es in der ursprünglichen Form in Ruanda inzwischen nicht mehr. Durch zwei Gebietsreformen erhielt das Land andere Zuschnitte. Seit der zweiten Gebietsreform zum 2. Januar 2006 ist das Land nun in vier Provinzen sowie die Stadt Kigali, 30 Distrike und 546 Sektoren unterteilt. Die Partnerschaft des Landkreises besteht jetzt mit den drei Sektoren Muhanda, Kabaya und Matyazo.

Im Jahr 1986 wurde in Ramba der Bau von sechs neuen Klassenräumen für die „Ecole Primaire de Kamashi“ sowie 1987/1988 die Anschaffung von Schulbänken für diese Schule gefördert.

Aufgrund der Kriegswirren in Ruanda wurde danach zunächst kein weiteres Projekt mehr finanziell unterstützt.

Erst 2008 wurde die Förderung wieder aufgenommen. In zwei Bauabschnitten wurden an der Primarschule Kinanira im Sektor Kabaya insgesamt 13 Klassenräume, eine Toilettenanlage, eine Schulbibliothek und zwei Regenwasserzisternen gebaut und eingerichtet. Der Landkreis unterstützte die Baumaßnahmen mit 11.800 Euro.

2012 stand ein weiteres Projekt an: Das Behindertenzentrum „Espoirs des Désespérés“ im Sektor Matyazo brauchte dringend verschiedene Einrichtungsgegenstände wie Wallcharts, Näh- und Strickmaschinen, Matratzen, Stühle, Küchenutensilien usw. Die Anschaffung der Einrichtungsgegenstände bezuschusste der Landkreis mit 5.800 Euro.

Für 2014 ist bereits eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro für die Ecole maternelle im Sektor Kabaya zugesagt. Dort werden drei Klassenräume gebaut und eingerichtet, ein Latrinenblock errichtet und eine Regenwasserzisterne installiert.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.