newspapers-444447_960_720.jpg

Masken für Berechtigte


In den vergangenen Tagen haben dafür neun Mitarbeiter bei der Kreisverwaltung, unter Beachtung der Hygienevorschriften, zahlreiche Kartons ausgepackt und für die Hilfeleistungsempfänger in Päckchen mit je fünf Masken verpackt. Jeder erhielt zwei FFP2-Masken und drei OP-Masken. Insgesamt verteilt der Kreis die Masken so an etwa 700 Grundsicherungs- und 1.250 Arbeitslosengeld-II-Empfänger sowie rund 300 Asylbewerber weiter. „Wir unterstützen das Ziel des Landes nach Kräften, welches die Empfänger finanziell entlasten möchte. Gerne nehmen wir dafür den Aufwand für Verpacken und Versenden in Kauf. Schließlich soll die Hilfe bei den Personen in unserem Landkreis ankommen, die sie erwarten dürfen“, erklärt Landrätin Dr. Susanne Ganster. 
 
Mit den Masken wurde ein Anschreiben an Leistungsberechtigte nach dem SGB II, SGB XII und dem Asylbewerberleistungsgesetz verschickt. Darin wird auf das Tragen medizinischer Gesichtsmasken verwiesen, zu denen chirurgische oder OP-Masken wie auch jene der KN95/N95 oder FFP2- Standards zählen.