newspapers-444447_960_720.jpg

Corona aktuell: 16.11.2020


In vier der heutigen sechs Fälle waren die positiv getesteten Personen als Kontaktperson ersten Grades (KP I) in häuslicher Quarantäne. Je zwei davon in Pirmasens und der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land. Die Infektionsquelle blieb hingegen bei je einer Person aus Pirmasens und der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben bislang unklar.

Wie bei allen Indexfällen üblich wurden auch am Wochenende die positiv getesteten SchülerInnen und ihre engen Kontakte informiert und häusliche Quarantänen angeordnet. So war insbesondere für die Schüler der BBS sichergestellt, dass sie am heutigen Montag nicht in ihre Ausbildungsbetriebe gingen. Insgesamt traten an der BBS 14 Schüler und Lehrkräfte eine häusliche Quarantäne an.

An der IGS Contwig befinden sich 35 Schüler aus zwei Klassen als KP I in häuslicher Isolation. Die zwei positiven Schülerinnen waren KP I. Die positive Schülerin an der Mannlich Realschule und jene am Hofenfels Gymnasium waren seit 07.11. in häuslicher Quarantäne. An der Mannlich Realschule traten 14 Personen, am Hofenfels Gymnasium 15 Personen eine häusliche Quarantäne an. Der Schüler des Leibniz Gymnasiums besuchte zuletzt am 02.11. den Unterricht, es ergaben sich keine relevanten Kontakte an der Schule.

Am Montag stand das Gesundheitsamt mit der Schulleitung der Realschule Dahn wegen eines Schülers in Kontakt, der von dem für seinen Wohnort zuständigen Gesundheitsamt positiv gemeldet wurde. Fünf Mitschüler mit engem Kontakt stehen seit dem unter häuslicher Quarantäne. Alle genannten Schulen können den Unterricht uneingeschränkt fortsetzen.

Aktuell sind 229 Fälle aktiv, 15 weniger als am Vortag. Von den betroffenen Personen leben in Pirmasens 39, Zweibrücken 49 sowie in den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland 13 (-4), Hauenstein 14 (+1), Pirmasens-Land 27, Rodalben 9 (-3), Thaleischweiler-Wallhalben 36 (-3), Waldfischbach-Burgalben 18 (-2) und Zweibrücken-Land 24 (-4).

Insgesamt wurden bis heute 854 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 854 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (155/3 neu), Zweibrücken (188), die Verbandsgemeinde Dahner Felsenland (103), Verbandsgemeinde Hauenstein (69), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (65/2), die Verbandsgemeinde Rodalben (32), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (103/1), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (56) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (82). Ein Fall außerhalb des Zuständigkeitsbereiches wird in der kumulierten Fallzahl mitgeführt. Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 15:00 sowie Samstag und Sonntag 10:00 bis 14:00 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden. Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zehn Tage in Quarantäne zu gehen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Erkrankte und symptomatische Personen finden in der IAP statt. Im CTZ können auch Tests für asymptomatische Personen vorgenommen werden, vor allem werden hier Kontaktpersonen und Reiserückkehrer getestet. Die Einteilung der Termine in den jeweiligen Bereich nimmt die Hotline vor. In der IAP finden diese mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags und freitags zwischen 16:00 und 18:00 Uhr statt. Ab 17.11. wird das CTZ vom städtischen Krankenhaus Pirmasens von montags bis freitags jeweils von 09:00 bis 11:00 Uhr betrieben. Der Eingang des CTZ ist in der Messe Pirmasens bei den unteren Parkplätzen, gegenüber dem Neufferpark, erreichbar.

Hier sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 15:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.