newspapers-444447_960_720.jpg

KVHS-Schulung bietet Hilfe für Angehörige Demenzkranker

Ziele und Schulungsinhalte

Zielgruppe der angebotenen Schulung sind Angehörige, die an Demenz erkrankte Familienmitglieder betreuen und pflegen, ebenso Menschen, die ehrenamtlich an der Pflege interessiert sind.

Ziel ist es, sie in ihrer häufig schwierigen Tätigkeit zu unterstützen, sie zu informieren und über weiterführende Hilfen zu beraten. Die Schulungen erleichtern auch den Erfahrungsaustausch mit anderen pflegenden Angehörigen und den Aufbau von Kontakten zu Selbsthilfegruppen.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Ursache von Demenz. Sie stellt Betroffene und ihre Angehörigen vor große Aufgaben in der Lebens- und Krankheitsgestaltung. Die Sorge und Pflege in der eigenen Familie bedeuten große physische und vor allem psychische Belastungen für die Pflegenden. In fünf Vorträgen werden in diesem Schulungsprojekt Hilfe und Unterstützung für den häuslichen Alltag gegeben.

Die Veranstaltung kann kostenlos besucht werden. Die Kursgebühren tragen die Pflegekassen. Um es insbesondere Angehörigen zu ermöglichen teilzunehmen, können mitgebrachte Erkrankte während der Fortbildung betreut werden. Ehrenamtlich Interessierte erhalten eine Zertifizierung ihrer Teilnahme.

Schulungsinhalte sind

• Das Krankheitsbild Demenz: Diagnose und Verlauf der Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten

• Alles zur Pflegeversicherung, alle Leistungen, Anträge, Widerspruch bei Ablehnung

• Kommunikation mit dementen Menschen, Hinweise und Informationen zum täglichen Umgang mit Demenzkranken.

• Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Informationen zu allen juristischen Besonderheiten

• Weiterführende Hilfen in der Region. Wer hilft wie in meinem Einzugsgebiet?


Die Schulung findet jeweils dienstags am 26.03., 02.04, 09.04 und 23.04. von 16 bis 18 Uhr sowie am 16.04. von 17 bis 19 Uhr im Dr.-Lederer-Haus in Rodalben, Schulstraße 9, statt.

Es ist erforderlich sich zur Schulung anzumelden. Möglich ist dies per E-Mail, online  sowie unter 06331 809 336 telefonisch. Um die Betreuung von Angehörigen während der Schulung zu organisieren, ist der Bedarf beim Anmelden anzugeben. Weitere Informationen geben telefonisch Edda Mertz (06331 258740) und Karina Frisch (06331 809333), Leitstelle Älter werden.


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.