newspapers-444447_960_720.jpg

Welt-Stoma-Tag

Wir reden über Stoma!

Bis heute ist das Schicksal, einen künstlichen Darmausgang oder eine künstliche Harnableitung – ein Stoma – zu bekommen, für viele Menschen mit Schrecken verbunden, mit Sorge und Scham. Über so etwas spricht man nicht. Doch, unbedingt sollten wir darüber sprechen! Denn allein in Deutschland leben über 150.000 Stomaträger. Um dem Tabu Stoma etwas entgegenzusetzen, findet daher seit 1993 alle drei Jahre am ersten Samstag im Oktober der Welt-Stoma-Tag statt. Unter dem diesjährigen Motto „Offenheit verändert Leben“ wurden bundesweit vor, während und nach dem 6.10. zahlreiche Veranstaltungen für Stomaträger angeboten. Viele dieser Veranstaltungen wurden von ehrenamtlich engagierten Mitgliedern der Deutschen ILCO, Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörige, organisiert. Sie wollen die Öffentlichkeit für die Probleme und Anliegen von Stomaträgern sensibilisieren und aufklären.

Die Gründe für ein Stoma sind unterschiedlich: Darmkrebs, Blasenkrebs, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, angeborene Fehlbildungen, ein Unfall oder Divertikulitis. Egal, was der Grund war: ein Stoma trifft Patienten oft wie ein Faustschlag und wirft viele Fragen auf. Wie geht es jetzt weiter? Wie verändert sich mein Leben? Die Antworten auf diese Fragen können wohl am besten Gleichbetroffene geben: Sie haben Ähnliches erlebt, können Ängste und Sorgen der Neubetroffenen nachvollziehen und hilfreiche Tipps geben. Bei Gruppentreffen der Selbsthilfeorganisation Deutsche ILCO findet dieser persönliche Austausch auch in Pirmasens regelmäßig statt.

Die Deutsche ILCO e.V. ist die größte deutsche Solidargemeinschaft von Stomaträgern, Menschen mit Darmkrebs und ihren Angehörigen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betroffenen beizustehen, damit sie auch mit ihrer Krankheit oder mit einem Stoma selbstbestimmt leben können. Der Name leitet sich von den medizinischen Bezeichnungen Ileum (Dünndarm) und Colon (Dickdarm) ab.

Nächstes Gruppentreffen in Pirmasens am Donnerstag 8.11., 17 Uhr, Städtisches Krankenhaus Pirmasens, UG Konferenzraum West. Kontakt: Erik Göller, Mobil: 0152 52 772 626, E-Mail. Internet.  Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen erteilt auch die Außenstelle der KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V., Zimmer U 156 per E-Mail oder unter 06331 809 333 telefonisch. 


Deutsche ILCO e.V.-Bundesverband, Thomas-Mann-Str. 40, 53111 Bonn,

Telefon: 0228 33 88 94-50, Telefax -75, E-Mail
online: www.ilco.de, www.ilco.de/forum und www.facebook.com/DeutscheILCO.de

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.