newspapers-444447_960_720.jpg

Sichere Südwestpfalz


Der Kölner Sozialwissenschaftler und Regionalforscher Wolfgang Steinle wertete für seine große Studie zur inneren Sicherheit mehr als die reinen Verbrechenszahlen aus. Neben den Polizeistatistiken flossen auch Zahlen zur Verkehrssicherheit, wirtschaftliche Sicherheit und auch gesellschaftliche Konflikte in der Region wurden beurteilt.

Die Studie belegt, dass das Risiko zum Opfer einer Straftat zu fallen im Landkreis Südwestpfalz sehr gering ist. Während andernorts das Bedrohungsgefühl wächst, dürfen sich die Einwohner in der Südwestpfalz sehr sicher fühlen. Maßgeblich dafür verantwortlich ist die Polizei vor Ort und deren Arbeit. Dafür dankte ihnen Landrätin Dr. Susanne Ganster und beglückwünschte sie gleichzeitig zu diesem Ergebnis, welches wieder einen Vorzug der Südwestpfalz herausstellte. Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr findet unser Landkreis und sein positives Ergebnis bei entscheidenden Faktoren der Lebensqualität bundesweit Beachtung.

Die Kollegen der Polizeiinspektionen in Dahn und Waldfischbach äußerten sich beim Besuch der Landrätin zu Recht stolz auf das Ergebnis zu dem Sie maßgeblich, aber auch die Kollegen in der Polizeidirektion Pirmasens (Zuständig für die VG Pirmasens-Land und Teile der VG Rodalben) und Zweibrücken (Zuständig für die VG Zweibrücken-Land) für den Landkreis insgesamt, beitragen haben.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.