Kommunales Jobcenter

Allgemeine Informationen


Seit dem 01.01.2005 hat der Landkreis Südwestpfalz als Optionskommune die Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch II übernommen.

Damit ist das Kommunale Jobcenter für alle Ansprüche der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen für den Bereich des Landkreises Südwestpfalz zuständig.

Einen Anspruch auf diese Grundsicherung haben alle erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zwischen 15 und unter 65 Jahren sowie die im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen, also zum Beispiel Ehe- oder Lebenspartner und Kinder (Bedarfsgemeinschaft).Das Arbeitslosengeld II (ALG II) folgt, wenn das Arbeitslosengeld I endet.

Erwerbsfähig sind diejenigen, die unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich arbeiten können. Als hilfebedürftig gilt man, wenn man den eigenen Bedarf un den seiner im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen und Partner aus eigenen Mitteln nicht oder nicht ganz decken kann.

Erwerbsfähige Hilfebedürftige erhalten das Arbeitslosengeld II; nicht erwerbsfähige Familienangehörige und Partner, die mit dem Betroffenen zusammenleben, so genanntes Sozialgeld. Die Leistungen entsprechen in der Regel dem Niveau der Sozialhilfe. Die aktuellen Regelsätze finden Sie unter www.hartz-iv.info/regelbedarf.html

Hinzu kommen -wenn nötig- Unterkunfts- und Heizkosten.
Eigenes Vermögen wird angerechnet, wenn es die jeweils geltenden Freibeträge übersteigt. Freibeträge für Zuverdienste werden gegenüber der bisher geltenden Sozialhilfepraxis angehoben, um so stärkere Arbeitsanreize zu schaffen.


 

Informationen zum Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz finden Sie unter

www.weiterbildungsportal.rlp.de